Beobachtungsstufe

Was erwartet unsere neuen Fünftklässler ?

Die Beobachtungsstufe umfasst die Klassen 5 und 6; beide Jahre bilden eine Einheit. Für unsere neuen „Buckhörner“, die aus mehr als 15 verschiedenen Grundschulen zu uns kommen, geht es zunächst um eine gute soziale Integration: Eine verlässliche Klassengemeinschaft wird aufgebaut, in der sich jeder wohl fühlt und für den anderen einsetzt.

Die Schüler lernen allmählich, größere Eigenverantwortung zu übernehmen, Probleme selbständig zu lösen und Eigeninitiative zu entwickeln. Schrittweise werden höhere Anforderungen an ihre Konzentration, ihr Abstraktionsvermögen und ihre Ausdrucksfähigkeit gestellt. Das anschauliche spielerische Lernen ist dabei weiterhin von Bedeutung und es wird an die selbsttätigen Lernformen der Grundschule angeknüpft. Auch die Unterrichtsinhalte schließen sich an die Kenntnisse und Fertigkeiten der Grundschule an und führen nach und nach hin zum gymnasialen Denken und Arbeiten. Individuelle Lernformen, Fördern und Fordern nehmen hier einen großen Platz ein.

Mit den folgenden Maßnahmen versuchen wir, den Unterricht sowie die Betreuung der Kinder zu optimieren und die Belastungen so klein wie möglich zu halten:

  • Klassenlehrerteams: Die Klasse wird betreut durch zwei Klassenlehrer, meist eine weibliche und eine männliche Lehrkraft.
  • Überschaubarkeit der Lehreranzahl: Wo es möglich ist, unterrichten die Lehrer mehrere Fächer, so dass die Anzahl der Lehrkräfte klein gehalten wird.
  • Doppelstundenprinzip: Wir versuchen, den Unterricht in Doppelstunden zu organisieren, so dass on der Regel nur drei verschiedene Fächer pro Tag auf dem Stundenplan stehen. Das erleichtert die Vorbereitung und verringert den Umfang der Hausaufgaben.
  • Klassenrat: Die Klassenratsstunde ist fester Bestandteil der Erziehungsarbeit und dient auch der Einübung kommunikativer Regeln und sozialer Prozesse.
  • Lernentwicklungsgespräche: Ab dem Schuljahr 2012/13 werden durchgehend in den Klassenstufen 5 bis9 Lernentwicklungsgespräche mit Schülern, Lehrern und Eltern durchgeführt, die intensiv mit den Schülern im Unterricht und in einer Projektwoche vorbereitet werden etwa durch Übungen zum „Lernen lernen“, Reflexionen über das eigene Lernverhalten oder durch Übungen zur Zielformulierung wie das „Tor der Woche“…
  • Paten: Eine langjährig erprobte Spezialität des Gymnasiums Buckhorn sind die Klassenpaten, vier bis fünf Schülerinnen und Schüler aus höheren Stufen unterstützen nach einjähriger Ausbildung die Fünftklässler: erst als „Schulscouts“, die durch alles Unbekannte an der neuen Schule führen, später bei diversen Klassenvorhaben wie Festen, Reisen usw.
  • Studienplaner: Alle Schüler erhalten ein gebundenes Buch, den Buckhorner Studienplaner, der als Hausaufgabenheft, Mitteilungsheft für die Eltern, aber auch zur weiteren Lernorganisation der Schüler genutzt wird, unter anderem auch zur Dokumentation der Studienzeiten.
  • Studienzeiten: Nach langjähriger Erprobung werden nun vor allem Kernfächern Studienzeiten, also Formen des individualisierten Unterrichts, in unterschiedlichen Arbeitsformen durchgeführt.
  • Bilingualer Unterricht: Bereits in der Beobachtungsstufe setzt eine verstärkte Ausbildung im Fach Englisch ein, die sich in weiteren Modulen durch die gesamte Schulzeit fortsetzt. In der Klasse 6 findet zusätzlicher Englischunterricht statt in Kombination mit dem Fach Theater. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Doppelstunde wöchentlich Unterricht im Fach: english theatre. So werden zum einen für alle Schüler die Grundlagen in der englischen Sprache gestärkt – als Vorbereitung für die bilingualen Kurse ab Klasse 7 – zum anderen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Grundbildung in dem dritten künstlerischen Fach Theater.
  • Förderunterricht/Sprachförderung: In diesem Schuljahr findet die Förderung noch nach altem Muster statt, d.h. unter Aufsicht eines Fachlehrers und der Betreuung einer Kleinstgruppe oder im Einzelunterricht durch geeignete qualifizierte Oberstufenschüler. Die zu fördernden Schüler werden nach den Herbstferien, bzw. nach den Lernentwicklungsgesprächen von ihren Fachlehrern zur Förderung vorgeschlagen

Neben diesen vielen interessanten Aspekten sind die handlungsorientierten Aktivitäten in der Beobachtungsstufe noch besonders hervorzuheben:

  • Kultureller Bereich: sehr großes Angebot von Arbeitsgemeinschaften im musischen Bereich, AG  im Darstellenden Spiel, gemeinsamer Theaterbesuch, Lateintag, Teilnahme am Lesewettbewerb aller 6. Klassen, Steinzeittag auf dem Gut Karlshöhe
  • Naturwissenschaftlicher Bereich: Besuch im DESY, Ausflugstag ins „Universum“  in Bremen, betreute Teilnahme an Wettbewerben wie Matheolympiade, Natex
  • Sozialer Bereich: Eingewöhnungswoche in Klasse 5, regelmäßiger Klassenrat, Klassenreise am Ende von Klasse 5, Projektwoche am Ende von Klasse 6, im Unterricht intensiv vorbereitete Exkursion zu „Dialog im Dunkeln“, Klassenaktivitäten mit den Paten

 

Angela Giese,
Abteilungsleiterin Beobachtungsstufe