in Saint-Jean-d’Angély

Europäisches Projekt im Centre de Culture Européenne

Ende März machen sich ein Schüler! und achtzehn Schülerinnen der 9. und 10. Klassen auf den Weg an die Westküste Frankreichs. Ihr erstes Ziel: die schöne Hafenstadt La Rochelle, in der uns Schüler und Lehrer des Collège Fromentin vom Bahnhof abholen und eine Nacht beherbergen.

Am nächsten Morgen, noch etwas verschlafen und erschöpft vom <>, steuern wir gemeinsam mit den Franzosen unser endgültiges Ziel an: die beeindruckende mittelalterliche Abtei von Saint-Jean d’Angély.

Vor uns liegt eine Woche Projektarbeit mit vier französischen Künstlern verschiedener Bereiche, die die Erwartungen aller bei weitem übertrifft!!!

<> avec Carole Matras, chanteuse.

Die ausgebildete Sängerin probt mit Buckhorns bewährten Chorsängern und einigen französischen Schülerinnen und Schülern mittelalterliche Gesänge in lateinischer, französischer, englischer und deutscher Sprache. Das Niveau war so beachtlich, dass die anfänglich motivierten Lehrerinnen nach zwei Proben die Segel strichen. Ein großes Lob an alle Sänger, die durchgehalten haben und uns am Ende der Woche mit einem wunderbaren Konzert auf den Freitreppen der verschiedenen Stockwerke des alten Gemäuers erfreut haben!

<> avec Pierre-Henri Debiès, réalisateur.

P.-H. (sprich: pee- asch) , ein junger Filmemacher aus Paris, begeistert alle! Unter seiner professionellen Leitung erarbeiten die Teilnehmer das Drehbuch zu einem Drama aus dem Mittelalter.
Es entsteht ein Videoclip, der in schwindelnder Höhe auf den Zinnen der Abteikirche, auf der Freitreppe und im Prunksaal des Abtes gedreht wird. Die Schüler, in mittelalterliche Kleider gewandet, mutieren innerhalb weniger Tage zu Filmstars.

Nos compliments!

<> avec Patrick Chappet, sculpteur et fondeur

Für dieses Projekt kommt eine Teilnehmerin später zu Wort, die in diesem <> ein Tier aus dem Bestiarium entworfen und in Bronze gegossen hat.

Unsere Arbeitswoche im Poitou-Charente wurde durch ein umfangreiches Beiprogramm ergänzt:

  • Ein mehrstündiger Vortrag (in französischer Sprache) über die Geschichte des Klosterwesens in Europa von dem Kunsthistoriker Nicolas Lucas.
  • Eine Rallye im Ort Saint-Jean d’Angély in bilingualen Gruppen.
  • Die Besichtigung der berühmten romanischen Kirche in Aulnay-de- Santonge unter kunstgeschichtlicher Führung von Nicole Vitré, die uns die Bedeutung der romanischen Tier- und Menschenskulpturen in den Portalen und im Kircheninnern eindrucksvoll mit verständlichen (französischen) Worten näher brachte.
  • Eine Kanutour mit abschließendem Vollbad einiger Buckhorner, die kalte Temperaturen nicht schrecken. Die Franzosen waren „beeindruckt“:
  • <<Ils sont fous, les Allemands>>.
  • Ein Besuch des städtischen <<musée des Cordeliers>>, wo uns Nicole Vitré die Ausstellung afrikanischer Kunst und die Citroën-Expedition <<La croisière noire>> durch die Wüste erklärte.
  • Eine <<soirée française>> und eine <<soirée allemande>> boten verblüffende Einblicke in landestypische Tänze und Musik sowie das Leben in La Rochelle und Hamburg.
  • Eine binationale „Kochorgie“ der besonderen Art, in der ein <<buffet franco-allemand>> entstand, das sich vor Austern, mousse au chocolat, Kartoffelsalat, Würstchen, Schinken, Rote Grütze etc. nur so bog.

 Der letzte Abend stand nicht nur im Zeichen der <>, sondern bescherte uns  auch die Präsentation sämtlicher Projektarbeiten und eine Urkunde aus den Händen des <>, Monsieur Alain Ohnenwald.

Nun das Beste zum Schluss: Aus der Zusammenarbeit mit dem Collège Fromentin aus La Rochelle entsteht ein langfristiger regelmäßiger Schüleraustausch, den Buckhorn so lange vermisst hat. <>!

Buckhorns Schülerinnen und Schüler der achten Klassen erwarten bereits im Frühjahr 2008 den Besuch der französischen Gruppe in Hamburg und planen den zehntätigen Gegenbesuch für den Herbst 2008.