10 Jahre Jugend debattiert in Hamburg

10 Jahre „Jugend debattiert“ in Hamburg

Zum 10jährigen Jubiläum von „Jugend debattiert“ in Hamburg traten bei einer Festveranstaltung im Plenarsaal der Hamburger Bürgerschaft die diesjährigen Landessieger „Jugend debattiert“ gegen die Fraktionsvorsitzenden der in der Bürgerschaft vertretenden Parteien zu vier Schaudebatten an. In seiner Eröffnungsrede betont der Präsident der Hamburger Bürgerschaft Bernd Röder (CDU) die Wichtigkeit der Debattenkultur in der Demokratie und die großen Verdienste von „Jugend debattiert“für deren Förderung und für die Entwicklung der rhetorischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Die Schüler debattierten die Fragen: „Soll in Hamburg „eine Schule für alle“ eingeführt werden?“, „Soll in Deutschland die aktive Sterbehilfe erlaubt werden?“, „Soll in Hamburg in den Gaststätten ein generelles Rauchverbot eingeführt werden“. Ole Srocke vom Gymnasium Buckhorn (S3) debattierte mit dem Fraktionsvorsitzenden der GAL Herrn Kerstan die Frage, “Soll der Bau der Elbphilharmonie gestoppt werden?“

In allen Debatten zeigten sich die Schüler den Politikern sowohl inhaltlich als auch rhetorisch gewachsen und wurden durch lebhaften Beifall des Publikums belohnt.

Die Veranstaltung war zugleich der Auftakt für „Jugend debattiert“ im Schuljahr 2008/2009. Am Gymnasium Buckhorn wird der Schulwettbewerb am 23. Februar 2009 stattfinden.