Enrichmentkurse 6. Jahrgang

ENRICHMENTKURSE 6. Jahrgang

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es am Gymnasium Buckhorn im 6. Jahrgang sogenannte Enrichmentkurse. Dies sind zur Zeit drei Kurse, die in einem begrenzten Zeitraum (8 bis 10 Termine) am Schulvormittag stattfinden. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler verlassen zu den Kursstunden den Regelunterricht und arbeiten projektartig in den Enrichmentkursen, die thematisch aus den Fachbereichen Naturwissenschaften, Mathematik/Informatik und Deutsch gespeist werden. Den in diesen Stunden versäumten Unterrichtsstoff arbeiten die Schülerinnen und Schüler nach.

Die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ist begrenzt auf 8 bis 12 und deren Nomination für einen Kurs übernimmt Frau Rohrbach als Fachkraft für Begabtenförderung in Absprache mit dem Klassenlehrerteam und den Fachlehrkräften des Jahrgangs.

Entscheiden sich die Kinder, im Kurs mitzumachen, ist die Teilnahme verpflichtend und wird im Zeugnis dokumentiert.

„Enrichment“ bedeutet soviel wie „Anreicherung“ bzw. „Bereicherung“. Ziel ist es, den Schulalltag unserer (besonders) begabten und leistungsstarken Schülerinnen und Schüler im Sinne der individuellen Förderung zu bereichern, indem sie in diesen projektartig angelegten Kursen mit herausfordernden Aufgabenstellungen konfrontiert werden. Sie arbeiten selbstständig auf ihrem Niveau und in ihrem Lerntempo. Dabei können sie sich mit Kindern ähnlicher Interessenlage austauschen, wodurch Freundschaften und Netzwerke entstehen können und sollen, die Impulse für weitere Entwicklungschancen geben. In den kleinen Lerngruppen können sich die Kursleiterinnen und Kursleiter außerdem intensiv den Fragen und dem fachlichen Austausch der Kinder widmen.

 

Die derzeitigen Enrichmentkurse

BIONIK                                                                                                

Den Selbstreinigungseffekt der Lotosblume erforschen oder Fischflossen auf ihre besonderen Eigenschaften untersuchen. Experimentierfreude ist in diesem Kurs gefragt, denn jeder Termin steht im Zeichen eines besonderen Themas und in praktischen Versuchen wird erforscht, wie die Natur als Ideenpool für technische Problemlösungen genutzt werden kann. Die Kursleiterin ist die Naturwissenschaftlerin Frau Garg, die von der Netheler-Stiftung als Bionik-Multiplikatorin für Schulen ausgebildet wurde.

INFORMATIK (3D-PROGRAMMIERUNG)                                            

In diesem Kurs haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eigene 3D-Welten entstehen zu lassen. Zunächst erstellen sie einfache Objekte wie Kugeln, verschönern sie und positionieren sie im 3D-Raum. Anschließend lassen sie die Kugeln fliegen. Solche Bewegungen werden von dem Programm POV-Ray in einzelnen Bildern festgehalten, aus denen -ähnlich wie im Daumenkino- Filme entstehen. Die Kinder können so eigene kleine Geschichten in Form von Filmen (mit Vor- und Abspann und Musik) erstellen. Frau Marinescu leitet den Kurs.

KREATIVES SCHREIBEN                                                                

Eigene Geschichten oder Gedichte zu schreiben ist für manche Schülerinnen und Schüler mehr als ein Hobby. In diesem Kurs haben sie die Möglichkeit, sich über ihre Texte auszutauschen und neue zu verfassen. Hier wird zum Beispiel über die Farbe „Blau“ geschrieben, neue und alte Helden zum Leben erweckt oder das Ende für den Anfang einer Geschichte gesucht. Den Kurs leitet Frau Rohrbach.