2017 Schools4Tomorrow

 

Schools4Tomorrow

So heißt das anlässlich des G20 Gipfels ins Leben gerufene Projekt des "Hamburger Wegs" in Zusammenarbeit mit Schulsenator Thies Rabe. Bis zur Abschlussveranstaltung am 29/30. Juni werden zwanzig Hamburger Schulklassen, darunter auch das Sportprofil des Gymnasiums Buckhorn, in Zusammenarbeit mit internationalen Partnerschulen ihre Zukunftsvisionen für das Jahr 2030 entwerfen.

Am 21. Februar stellte die HSV-Stiftung "Hamburger Weg" das Projekt offiziell vor. Auf der Pressekonferenz waren unter anderem Heribert Bruchhagen (HSV-Geschäftsführer) und This Rabe (Schulsenator) anwesend. Anlässlich des am 7/8. Juli in Hamburg stattfindenden G20 Gipfel habe man in Zusammenarbeit ein Projekt entworfen, um Schüler für Politik zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung zu äußern. Dazu wurde jeder teilnehmenden Klasse ein "Partnerland" zugeordnet. Die Klasse muss dann in Zusammenarbeit mit einer Partnerschule aus dem jeweiligen Land einen Perspektivwechsel vornehmen. Denn auf der im Volksparkstadion stattfindenden Endveranstaltung sollen dann die Zukunftsvisionen nicht aus der eigenen Sicht, sondern aus der Perspektive des Partnerlandes vorgetragen und verhandelt werden. Abschließend wird dann ein Communiqué verfasst, welches im Rahmen des "echten" G20-Gipfels übergeben wird.

Beworben haben sich 37 Schulklassen, darunter auch zwei Kurse des Gymnasiums Buckhorn. Der PGW-Kurs unter der Anleitung von Herrn Marx hat nicht nur die Ehre, am Projekt teilzunehmen, sondern darf des Weiteren das Gastgeberland Deutschland vertreten. In den nächsten Wochen wird der Kurs nun nicht nur Deutschlands Position zur Welt, wie sie 2030 aussehen könnte, herausarbeiten, sondern auch seine besonderen Ziele und Verpflichtungen, die es als Gastgeberland vertritt.

Malte Paetzel, S2