Jugend forscht 2016

Jugend forscht Landeswettbewerb 2016

Nachdem Juliane Martens (Klasse 10b) und Erik Lutze (Klasse 9d) beim Regionalwettbewerb einen 1. Preis bekommen hatten, durften die Jungforscher auch beim Landeswettbewerb am 7. und 8. April teilnehmen.

Bei dem diesjährigen 51. Landeswettbewerb waren 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit insgesamt 31 Forschungsprojekten dabei.

In der Sparte Schüler experimentieren wurde Gymnasium Buckhorn von Erik Lutze vertreten (insgesamt zwanzig Schülerinnen und Schüler (SuS)). Juliane Martens nahm in der Sparte Jugend forscht teil (insgesamt dreißig SuS).

Die Juroren nahmen sich diesmal viel Zeit (manchmal mehr als 30 Minuten) für das Zuhören und Befragen der Forscherinnen und Forscher. Einige SuS wurden noch während der eingeplante Mittagspause von den Juroren besucht.

Der Landeswettbewerb-Hamburg wird schon seit vielen Jahren hervorragend von Airbus Operations GmbH ausgerichtet. Das Jugend forscht Programm beinhaltet, neben dem Wettbewerb, auch Vorträge und eine Werksführung.

In einem interessanten Fachvortrag von Nicolas Tschechne (Manager Trend Research & Market Intelligence Cabin Marketing, Airbus) haben wir erfahren, dass die vor zwei Jahren angekündigten durch 3D-Drucker hergestellten Flugzeugteile, tatsächlich schon eingebaut werden und mitfliegen.

Dann fand wieder ein eindrucksvoller Werksrundgang durch die Montage- Hallen der Flugzeugtypen A320 und A380 statt. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, auf einen A320 muss man jetzt sechs Jahre warten. Wussten Sie, dass die zwei Passagierstockwerke im A380 durch eine schwarze Karbondecke getrennt werden und, dass ein A380 400.000.000 Euro kostet?

Nachdem am Freitag die Forschungsprojekte den Eltern, Freunde und einem interessierten Publikum vorgestellt wurden fand die Preisverleihung statt. Die Preisträger wurden in Anwesenheit von Dr. Michael Voges, Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg, in einer Feierstunde ausgezeichnet.

Ergebnis:

Erfolgreiche Teilnahme: Juliane Martens (Einflechthilfe für Pferdemähnen 2.0; Fachgebiet Arbeitswelt)                        

2. Preis und der Sonderpreis Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt: Erik Lutze (Thermoelektrik im Auto; Fachgebiet Technik)

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch.

Dr. Catharina Moolenaar.

Buckhorn erhält Jugend forscht Schulpreis

Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren.

Am 19. und 20. Februar 2016 fand der 51. Jugend forscht Regionalwettbewerb statt. Das Gymnasium Buckhorn war dem Wettbewerb Hamburg-Elbe - hervorragend organisiert von den Sponsoren TUHH und UNIFY - zugeteilt worden. Insgesamt 99 Teilnehmer stellten ihre 50 Projekte im H-Gebäude der TUHH vor. Die Teilnehmer wurden erstmalig über 4 Regionalwettbewerbe verteilt. Das Universitäts-Krankenhaus Eppendorf richtet diesen 4. zusätzlichen Regionalwettbewerb aus.

Das Gymnasium Buckhorn, vertreten durch 7 Schülerinnen und Schüler, hat zwei wissenschaftliche Arbeiten im Fachbereich Arbeitswelt (9. und 10. Klasse) und zwei im Fachbereich Technik (8. und 9. Klasse) eingereicht.

Die Neuntklässler am Gymnasium Buckhorn haben im 1. Schulhalbjahr während der Forscherzeit (Doppelstunde) an ihren Projekten gearbeitet. Für die Achtklässler stand auch eine Doppelstunde (WPU) pro Woche auf dem Stundenplan. Die Zehntklässlerin hat während der Klassenlernzeit (eine Stunde) an ihrem Thema gearbeitet.

Die Ergebnisse:

Juliane Martens              Klasse 10b, 1. Preis.     Einflechthilfe für Pferdemähnen 2.0

Erik Lutze                       Klasse 9d,   1. Preis.       Thermoelektrik im Auto

Lisa Jacobsen                 Klasse 9c,    2. Preis.        Alternativer Handschuh

Vincent Klatt                   Klasse 9c,    2. Preis.        Alternativer Handschuh

Jonas Radecke               Klasse 9c,    2. Preis.        Alternativer Handschuh

Christopher Grell            Klasse 8d,    Erfolgreiche Teilnahme   Der blaue Strom

Alexander Willers           Klasse 8d,    Erfolgreiche Teilnahme   Der blaue Strom

Juliane Martens und Erik Lutze haben sich für den Landeswettbewerb Hamburg, der auch dieses Jahr wieder bei Airbus in Finkenwerder stattfinden wird, qualifiziert.

Eine Teilnahme an Jugend forscht ist eine hervorragende Leistung von Schülerinnen und Schülern. Von ihnen wird Ideenreichtum, Planungskompetenz, Selbstorganisation, Gruppenarbeit und Präsentationskompetenz abverlangt. Die Zeit zwischen Anmeldung (30. November) und Einreichen eines Projektes (Ende Januar) ist dann manchmal doch zu kurz. Dieses Jahr konnte eine höhere Zahl angemeldeter Projekte anschließend doch nicht eingereicht werden. Dies zeigt um so mehr wie gut die Leistung Buckhörner Schülerinnen und Schüler, auch in vorangegangenen Jahren, ist.

Aus diesem Grund erhält das Gymnasium Buckhorn für das besondere Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht den

Jugend forscht Schulpreis 2016

in Höhe von 1.000 Euro.

Der Jugend forscht Schulpreis wird im Frühjahr 2016 auf allen 85 Regionalwettbewerben der 51. Wettbewerbsrunde je einmal verliehen. Die Ehrung erhalten Schulen, die hervorragende Leistungen unter Beweis stellen können. Wettbewerbsleiter und Jury bewerten dabei neben Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt werden zudem auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt.

Allen Teilnehmern, Preisträgern und dem Gymnasium Buckhorn herzlichen Glückwunsch.

Dr. Catharina Moolenaar