Lernzeiten

 

Lernzeiten am Gymnasium Buckhorn


Eckdaten:

Die Lernzeiten wurden im Zuge des Neurhythmisierungsprojektes in allen Klassen 5 – 12 zeitgleich zum Sommer 2012 eingeführt. Sie sind eines der neuen Kernmodule in unserem Modell 80 + 10:

Aus einer Kürzung aller Doppelstunden um 10 Minuten entstand ein Pool von zwei Doppelstunden pro Woche zur freien Verfügung, im Schnitt eine dieser Doppelstunden wird in Lernzeiten investiert. So gibt es für alle Klassen von 5 bis 10 eine Klassenlernzeit (KLZ) á 80 Minuten, in die ein Klassenrat integriert ist. In der Oberstufe gibt eine wöchentliche Studienzeit á 80 Minuten, die jeweils für ein ganzes Semester parallel liegt.

In den Klassen 5 bis 7 gibt es eine zusätzliche Lernzeit (LZ) á 40 Minuten pro Woche.

Die KLZ liegt für alle Klassen von 5 bis 10 parallel, eine großartige Organisationsschiene, in der alle Klassen oder alle Klassensprecher oder einzelne Schüler oder besonders Begabte oder Förderschüler etc. gleichzeitig erreichbar sind.

Inhaltliche Struktur der Lernzeiten:

Die Lernzeit ist eine individualisierte Arbeitszeit, die die Selbsttätigkeit und Eigen-verantwortung der Schüler für ihren Lernprozess anleiten und stärken soll.  Die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbständig (allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen) im eigenen Rhythmus und an eigenen Themen zu selbst ausgewählten Fächern.

  • Die KLZ wird von einem der Klassenlehrer, in Klasse 5 von beiden Klassenlehrern betreut, die Lernzeit von einem Fachlehrer der Klasse.
  • Die Lernzeiten werden nicht benotet, die Mitarbeit aber in der LEGs thematisiert.
  • Für die Lernzeiten gibt es keine gesonderten Aufgaben. Die Schüler arbeiten an ihren eigenen Aufgaben, z.B. Hausaufgaben, Präsentationen, Lernen für Klassenarbeiten, Vokabeln, Material ordnen, Unterrichtsinhalte wiederholen etc.
  • Insbesondere ist auch das Lernen in Gruppen bzw. die Erledigung von Gruppenaufgaben möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler müssen die Lernzeiten vorbereiten, d.h. sie notieren sich ein Vorhaben (und „Plan B“, falls das Vorhaben aus irgendwelchen Gründen nicht durchführbar ist oder Zeit übrig lässt) vorher im Studienplaner und bringen die benötigten Materialien selbst mit. Die Vorplanung der Schüler wird regelmäßig zu Stundenbeginn vom Lehrer kontrolliert.
  • Die Nutzung der LZ durch den Schüler wird zweimal im Halbjahr durch Kreuzchen im Studienplaner sowohl vom Schüler selbst als auch vom Lehrer bewertet (Kl. 5 bis 8).
  • Besonders wichtig ist eine Grundlegung der Kompetenzen für die erfolgreiche Arbeit in Lernzeiten. Deshalb führen die Klassenlehrer Kl. 5 künftig in der KLZ verbindlich und systematisch in das selbständige Arbeiten ein. Dies ist ein Baustein des Methoden- und Mediencurriculums des Gym. Buckhorn. Um diese Aufgaben erfolgreich leisten zu können, tragen die Klassenlehrer Kl. 5 die KLZ zu zweit.

Bewertung:

  • Die Arbeit in den Lernzeiten wird im Zeugnis nicht mit einer Note bewertet.
  • Die Arbeit in den Lernzeiten soll in den Zeugnisbemerkungen sowie in den Lernentwicklungsgesprächen thematisiert werden.

 

Brigitte Tolkemitt                                                           Lutz Niemann

(Medien- und Methodencurriculum)                                  (Didakt. Leitung)