Jugend forscht 2014

Landeswettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren

Am 3. und 4. April fand auf dem AIRBUS-Gelände in Finkenwerder die Landesrunde Hamburg und die anschließende Preisverleihung statt. Unsere Schule konnte drei Gruppen ins Rennen schicken, welche sich zuvor in der Regionalrunde mit jeweils hervorragenden ersten Plätzen qualifiziert hatten.

In der Sparte Schüler experimentieren erzielten

  • Philip Barisic und Henrik Behrens, beide 9B, einen zweiten Platz mit einer Arbeit zu einem Federballstaubsauger.
  • Juliane Martens aus der 8b mit ihren jüngeren Bruder aus der Grundschule eine Teilnehmerurkunde mit einem Beitrag zum täglichen Wasserkonsum.

In der Sparte Jugend forscht erzielten

  • Leo Versteegen und Matthias Thiele, beide S IV, einen dritten Preis zur Konstruktion und Auswertung einer Würfelmaschine.

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch.                                     Pch 5.4.14

 

Jugend forscht Landeswettbewerb 2014

Beim diesjährigen 49. Landeswettbewerb am 3. April, ausgerichtet von der Airbus Operations GmbH, sind 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit insgesamt 21 Forschungsprojekten angetreten.

In der Sparte Schüler experimentieren, wurde Gymnasium Buckhorn von 2 Schülern und 1 Schülerin in Begleitung ihres Bruders (Grundschule Buckhorn) vertreten. In der Sparte Jugend forscht nahmen 2 Schülern vom Gymnasium Buckhorn Teil.

Das Patenunternehmen Airbus hat die Ausrichtung des Landeswettbewerbs auf dem Airbusgelände in Finkenwerder wieder sehr engagiert gestaltet. Nach dem anstrengenden Wettbewerb, kam das leckere Mittagessen genau richtig. Der anschließende Vortrag vom ehemaligen Jugend forscht Gewinner Jan Reh (Produktdesigner bei Airbus) enthielt viele Tipps für die Verwirklichung und Vermarktung von Neuentwicklungen. Jan Reh: „Jugend forscht war die Tür, um die Industrie kennenzulernen“. Die Jungforscher und Jungforscherinnen hörten sehr aufmerksam zu.

Dann fand ein eindrucksvoller Werksrundgang durch die A320-Halle statt wo die Strukturmontage und die Endmontage der A320 Familie erfolgt. Und wir konnten den Airbusmitarbeitern bei der Lackierung eines A380 zuschauen.

Die Preisträger wurden am 4. April in Anwesenheit von Schulsenator Ties Rabe in einer Feierstunde ausgezeichnet.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch.

Dr. Catharina Moolenaar.

Forschernachwuchs an der TUHH zeigt sich kreativ und fantasievoll.

Am 21. und 22. Februar 2014 präsentierten 138 Jungforscherinnen und Jungforscher anlässlich der Preisverleihung des diesjährigen Forschungswettbewerbs 67 Projektarbeiten aus den Gebieten Biologie, Chemie, Physik, Technik, Geo- und Raumwissenschaften sowie Arbeitswelt im Audimax der TUHH.

Am Freitag haben die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse für eine sehr interessierte Jury präsentiert.

Am Samstagmorgen in einer sichtlich mehr entspannten Atmosphäre wurden Familien, Freunde und Bekannte in die Ergebnisse eingeweiht. Um 11.30 Uhr fand anschließend die Preisverleihung im Audimax statt.

Die Neuntklässler am Gymnasium Buckhorn haben das 1. Schulhalbjahr während einer Doppelstunde (Forscherzeit) an ihren Projekten gearbeitet. Für die Sechstklässler und Achtklässler stand eine Forscherstunde (während der LZ oder KLZ) pro Woche auf dem Plan.

Gymnasium Buckhorn, vertreten durch 5 Schülerinnen und Schüler, hat zwei wissenschaftliche Arbeiten im Fachbereich Biologie (6. und 8. Klasse) und eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich Technik (9. Klasse) eingereicht. Unsere Achtklässlerin wurde kräftig unterstützt von ihrem Bruder von der Grundschule Buckhorn (4. Klasse).

Die Ergebnisse:

Juliane Martens, Oskar Felix Martens: Fachgebiet Biologie: 1. Preis. Das Wasserflaschenprojekt.

Philip Barisic, Henrik Behrens: Fachgebiet Technik: 1. Preis. AUFGESAUGT! Saugeinrichtung zum Einsammeln von Federbällen.

Charlotte Bräutigam, Marisa Emilia Cohrs: Fachgebiet Biologie: 3. Preis. Pflanzliche Klimaanlage?

Alle Teilnehmern und Preisträgern herzlichen Glückwunsch. Die Teilnahme an Jugend forscht wird sich auf die weitere schulische und berufliche Entwicklung positiv auswirken (Erlernen wissenschaftlicher Arbeit, Kreativität, Präsentationstechnik).

Juliane Martens, Oskar Martens, Philip Barisic und Henrik Behrens haben sich für den Landeswettbewerb Hamburg, der auch dieses Jahr wieder bei Airbus in Finkenwerder stattfinden wird, qualifiziert.

 

Wir wünschen viel Freude und eine erfolgreiche Teilnahme am 3. und 4. April 2014.

Dr. Catharina Moolenaar