Medienkompetenz

 

Medienerziehung am Gymnasium Buckhorn - Medien verantwortungsvoll und selbstbestimmt nutzen -

Das Aufgabengebiet Medienerziehung und Mediennutzung hat am Gymnasium Buckhorn einen hohen Stellenwert. Innovative Projekte wurden an unserer Schule immer schon gerne erprobt und bei positivem Ergebnis auch in die Schul- und Unterrichtsentwicklung aufgenommen. Als Smartboard-Referenzschule waren wir eine der ersten Schulen in Deutschland, die eine Vollausstattung mit interaktiven Whiteboards besaßen. Sie vervollständigen und bereichern die moderne Ausstattung unserer Lernräume, für die der unmittelbare und ständige Zugriff auf digitale Informationen selbstverständlich geworden ist. Das SmartBoard kombiniert und ergänzt in allen Klassenzimmern die vorhandenen Multimedia-Werkzeuge wie Medienecken, Videorecorder, DVD-Player und ersetzt Overhead, Kreidetafel und Flipchart. Das selbstständige Arbeiten der Schülerinnen und Schüler, Präsentationen und Schüleraktivitäten generell erhalten dadurch mehr Möglichkeiten und einen größeren Spielraum.

Zwei neuere Projekte, für die wir den „Bürger- und Ausbildungskanal TIDE“ (www.tidenet.de) als Kooperationspartner gewinnen konnten, unterstützen die Medienerziehung in besonderem Maße: Das ElternMedienLotsen-Projekt und das MedienScouts-Projekt. Es ist dabei vorgesehen, dass Schüler, Eltern, Lehrer und „Externe“ immer wieder miteinander ins Gespräch kommen, um die Mediennutzung kontinuierlich ebenso kritisch wie konstruktiv zu begleiten. Um diese Gespräche anzuregen, werden Workshops von unseren „MedienScouts“ in Klasse 5und 6 durchgeführt. „MedienScouts“ sind Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die im Rahmen eines Hamburger Pilotprojekts u.a. von TIDE ausgebildet wurden. Ferner gestaltet Blickwechsel e.V. (www.blickwechsel.org) Projekttage in Klasse 7 und die von TIDE unterstützten ElternMedien-Lotsen führen Elternabende schwerpunktmäßig für die Klassenstufen 5 bis 8 durch.

Heutige Schülerinnen und Schüler verbringen viel Zeit mit digitalen Medien, nutzen die Medien vielfältig und selbstbestimmt in der Schule und zu Hause. Mit unseren Vorhaben zur Medienerziehung wollen wir  in besonderem Maße die kritische Distanz zu medialen Welten sowie die Aufklärung über Chancen und Risiken der Mediennutzung im Blick behalten, damit Schülerinnen und Schüler sich kompetent orientieren und verantwortungsvoll handeln können.

Um diesen Prozess zu unterstützen wird derzeit das Mediencurriculum und der Medienpass überarbeitet.

2014, N. Schütz
(didaktische Medienberaterin)