Berufswahlpass

 

Den Berufswahlpass erhalten alle Schüler in der 9. Klasse. Im Zuge der Neurhythmisierung unsere Stundentafel findet in der Klasse 7 kein PGW mehr statt und in der Klasse 8 ist nun das Fach „Praktische Ethik“. Dieser Pass ist u.a. eine Ordnungsmappe, in der alle Bescheinigungen, Zertifikate usw., die die Schüler im Zuge ihrer Berufsorientierung erhalten, gesammelt werden. Man findet dann z.B. sofort die Bewerbungsunterlagen, die Praktikumsnachweise und andere wichtige Bescheinigungen. Der Berufswahlpass wird bei jedem Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter des Arbeitsamtes sehr hilfreich sein, denn neben den schon erwähnten Unterlagen enthält er auch Ergebnisse von Stärken- und Fähigkeitenanalysen sowie von Eignungstests. Über Selbst- und Fremdeinschätzungen erstellen die Schülerinnen und Schüler individuelle Stärkeprofile, denken über eigene Fähigkeiten und Kompetenzen nach und entwickeln Schritt für Schritt ihre individuelle Lernplanung. Besonders interessant dabei ist die Kontinuität, die der Berufswahlpass bietet. Die Schüler erkennen ihren eigenen Entwicklungsweg, sie bemerken Veränderungen in Interessen und Fähigkeiten. Auch der Einsatz parallel zu den Lernentwicklungsgesprächen hat sich als positiv erwiesen. Ein bewusst geführter Berufswahlpass erleichtert so die spätere Berufsfindung. Der Berufswahlpass wurde mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt, unsere Schule war als Projektschule angeschlossen und hat den Pass bereits im Jahre 2005 eingeführt.