Medienerziehung

Das Aufgabengebiet Medienerziehung hat am Gymnasium Buckhorn einen hohen Stellenwert. Innovative Projekte wurden an unserer Schule immer schon gerne erprobt und bei positivem Ergebnis auch in die Schul- und Unterrichtsentwicklung aufgenommen. Dies ging einher mit einer hochwertigen Ausstattung aller Räume, die einen modernen Unterricht unter Einbeziehung digitaler Medien zu jeder Zeit ermöglicht. Besonders erwähnenswert ist das SMART Board-Projekt, das im Jahr 2005 startete und dazu führte, dass wir als SMART Board-Referenzschule in Hamburg eine Vollausstattung unserer Schule mit höhenverstellbaren „interaktiven Whiteboards“ in allen Räumen besitzen.

Zur Unterstützung des Fachunterrichts wurde für den Unterricht "Informationstechnologie Kl. 5" im Umfang von zwei Stunden eine Vermittlung von Standardwerkzeugen festgelegt, die möglichst in Absprache mit den jeweiligen Fachlehrern projektartig und fächerübergreifend durchgeführt werden soll. Die Fortführung und Festigung der Mediennutzung im Fachunterricht der anschließenden Klassenstufen wird durch ein Mediencurriculum sichergestellt, das eine sinnvolle Nutzung moderner Medien verbindlich festlegt. Dabei wird besonders Wert gelegt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien. Die Einbeziehung moderner Medien in den Unterricht unterliegt einem rasanten Wandel und einem ständig enorm wachsenden Angebot. Daher stellt die obige Auflistung einen relativ offenen Rahmen dar, der den jeweiligen Bedürfnissen der Schüler und Lehrer entsprechend angepasst werden kann. (Das Mediencurriculum wird derzeit überarbeitet.)

Zwei neuere Projekte, für die wir den „Bürger- und Ausbildungskanal TIDE“ (www.tidenet.de) als Kooperationspartner gewinnen konnten, unterstützen die Medienerziehung in besonderem Maße: Das ElternMedienLotsen-Projekt und das MedienScouts-Projekt. Es ist dabei vorgesehen, dass Schüler, Eltern, Lehrer und „Externe“ immer wieder miteinander ins Gespräch kommen, um die Mediennutzung kontinuierlich ebenso kritisch wie konstruktiv zu begleiten. Um diese Gespräche anzuregen, werden Workshops von unseren „MedienScouts“ in Klasse 5und 6 durchgeführt. „MedienScouts“ sind Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die im Rahmen eines Hamburger Pilotprojekts u.a. von TIDE ausgebildet wurden. Ferner gestaltet Blickwechsel e.V. (www.blickwechsel.org) Projekttage in Klasse 7 und die von TIDE unterstützten ElternMedien-Lotsen führen Elternabende schwerpunktmäßig für die Klassenstufen 5 bis 8 durch.

Heutige Schülerinnen und Schüler verbringen viel Zeit mit digitalen Medien, nutzen die Medien vielfältig und selbstbestimmt in derSchule und zu Hause. Mit unseren Vorhaben zur Medienerziehung wollen wir  in besonderem Maße die kritische Distanz zu medialen Welten sowie die Aufklärung über Chancen und Risiken der Mediennutzung im Blick behalten, damit Schülerinnen und Schüler sich kompetent orientieren und verantwortungsvoll handeln können.

2014, N. Schütz,
Didaktische Medienberaterin

 

 

 

Das Aufgabengebiet Medienerziehung hat am Gymnasium Buckhorn einen hohen Stellenwert. Innovative Projekte wurden an unserer Schule immer schon gerne erprobt und bei positivem Ergebnis auch in die Schul- und Unterrichtsentwicklung aufgenommen. Dies ging einher mit einer hochwertigen Ausstattung aller Räume („Link zur Datei: Unsere Schule, Medienausstattung“), die einen modernen Unterricht unter Einbeziehung digitaler Medien zu jeder Zeit ermöglicht. Besonders erwähnenswert ist das SMART Board-Projekt, das im Jahr 2005 startete und dazu führte, dass wir als SMART Board-Referenzschule in Hamburg eine Vollausstattung unserer Schule mit höhenverstellbaren „interaktiven Whiteboards“ in allen Räumen besitzen.

 

Zur Unterstützung des Fachunterrichts wurde für den Unterricht "Informationstechnologie Kl. 5" im Umfang von zwei Stunden eine Vermittlung von Standardwerkzeugen festgelegt, die möglichst in Absprache mit den jeweiligen Fachlehrern projektartig und fächerübergreifend durchgeführt werden soll. Entsprechend wird seit 2004 in den Klassen 7 und 9 "Informationstechnologie" jeweils im Umfang von einer Stunde für alle Schüler verbindlich erteilt.

 

Klasse 5: Einweisung in die Nutzungsmöglichkeiten unseres Schulsystems; Office-Anwendungen (Textverarbeitung, Präsentationen, Tabellen); Bildbearbeitung, Audiobearbeitung; Anwendung des SMART Boards; Projektartige Zusammenarbeit z.B. mit dem Fach Deutsch (Präsentationen zur aktuellen Lektüre).

Klasse 7: Tabellenkalkulation; projektartige Zusammenarbeit z.B. mit dem Fach Mathe (Funktionen).
Moderierte Präsentation unter Verwendung von Bild- und Audiomaterial; projektartige Zusammenarbeit mit einem anderen Fach.

Klasse 9: Radioproduktion oder Webseitenproduktion;
Animationsprogramm (Mediator), z.B. Darstellung eines Faches für den "Tag der offenen Tür".

 

Ergänzt wird dieses verbindliche Programm um freiwillige Zusatzangebote, wie derzeit die SMART Board-AG für Klasse 5 im Umfang von jeweils vier Doppelstunden, in der man einen SMART Board-Führerschein erwerben kann. Ab Klasse 8 gibt es weitere Medien- und Informatik-Angebote (Bildbearbeitung und Webseitenlayout) im Wahlbereich der Mittelstufe.

 

Die Einbeziehung moderner Medien in den Unterricht unterliegt einem rasanten Wandel und einem ständig enorm wachsenden Angebot. Daher stellt die obige Auflistung einen relativ offenen Rahmen dar, der den jeweiligen Bedürfnissen der Schüler und Lehrer entsprechend angepasst werden kann.

 

2010, N. Schütz,
Didaktische Medienberaterin